Manja Stephan - Sopran

Archiv

„Denn wie man sich bettet, so liegt man“

Lieder und Geschichten von Bert Brecht über das Leben und Überleben in der Stadt mit den Sängerinnen Julie Comparini (Alt), Evelyn Gramel (Jazzgesang) sowie Manja Stephan (Sopran) und dem Bremer Kaffeehaus-Orchester.

Kompositionen von Paul Dessau, Hans Eisler, Kurt Weill, Kurt Schwaen u.a. – arrangiert vom Bremer Kaffeehaus-Orchester.

Der Eintritt ist frei. (Eintritt bei Austritt)
Anmeldung erwünscht: , Telefon 04 21 / 36 30 19 70

Regie: Peter Schenk, Arbeitnehmerkammer

Wann: 18.08.2020, 20 Uhr
Wo: Metropol Theater Bremen, Richtweg 7, 28195 Bremen

„Singe, wem Gesang gegeben…!“

Sommerliche Soli und Duette für Sopran und Mezzosopran

Manja Stephan – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Thorsten Ahlrichs – Klavier

Wann: 25.07.2020, 19:30 Uhr
Wo: St. Cyprian- und Cornelius-Kirche, Ring 14, 27777 Ganderkesee

„Denn wie man sich bettet, so liegt man“

Lieder und Geschichten von Bert Brecht über das Leben und Überleben in der Stadt mit den Sängerinnen Julie Comparini (Alt), Evelyn Gramel (Jazzgesang) sowie Manja Stephan (Sopran) und dem Bremer Kaffeehaus-Orchester.

Kompositionen von Paul Dessau, Hans Eisler, Kurt Weill, Kurt Schwaen u.a. – arrangiert vom Bremer Kaffeehaus-Orchester.

Der Eintritt ist frei. (Eintritt bei Austritt)
Anmeldung erwünscht: , Telefon 04 21 / 36 30 19 70

Regie: Peter Schenk, Arbeitnehmerkammer

Wann: 12.07.2020, 20 Uhr
Wo: Verein Burg Blomendal e.V., Auestraße 9A, 28779 Bremen

„Heimatabend Findorff“

Musik und Gespräche

Bremer Kaffeehaus-Orchester
Manja Stephan – Sopran
Julie Comparini – Alt
Evelyn Gramel – Jazzgesang
Peter Schenk – Leitung

Wann: 20.06.2020, 20 Uhr
Wo: Kulturzentrum Schlachthof, Findorffstraße 51, 28215 Bremen

„Veni Sancte Spiritu“

Konzert zum Pfingstfest mit Werken von Rosenmüller, Bach, Bruhns, Garupner und Homilius

Manja Stephan – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Benjamin Kirchner – Tenor
Thorsten Ahlrichs – Orgel & Cembalo

Wann: 01.06.2020, 18 Uhr
Wo: St. Cyprian- und Cornelius-Kirche, Ring 14, 27777 Ganderkesee

„Denn für dieses Leben ist der Mensch nicht gut genug“

Lieder und Geschichten von Bert Brecht mit Projektionen von Jürgen Strasser.

Was, meinst Du, ändert sich leichter:
Ein Stein oder deine Ansicht darüber?

(Bert Brecht)

Die Sängerinnen Julie Comparini, Evelyn Gramel, Manja Stephan, das Bremer Kaffeehaus-Orchester und der Perkussionist Matthias Entrup spielen umarrangierte Kompositionen von Paul Dessau, Hanns Eisler und Kurt Weill.

Regie: Peter Schenk, Arbeitnehmerkammer

Wann: 25.04.2020, 20 Uhr
Wo: Bötjersche Scheune, Bauernreihe 3, 27726 Worpswede

„Meeresleuchten“

Ein Liederabend mit Texten und Projektionen über das schöne Unheimliche mit Liedern u.a. von Edward Elgar, Lili Boulanger, Robert Schumann, Johannes Brahms und Kurt Weill im Rahmen des Festivals „RAW Spezial“.

Das Meer als Ort des Unheimlichen und auch der Sehnsucht wurde auf vielgestaltige Weise in der Romantik erfasst und beschrieben. Es dient als Bild für seelische Zustände des Menschen, als Spiegel der menschlichen Seele und als Landschaft stürmischer Liebe und Hoffnung. Zugleich ist das Meer ein Ort realer Gefahren: Seemänner laufen Gefahr zu verunglücken und in den unendlichen Weiten unterzugehen. Viele Märchen der Romantik thematisieren das Geheimnisvolle und Übernatürliche; fantasievolle Wesen, halb Tier und halb Mensch, leben unter der Meeresoberfläche in der Unterwasserwelt. Diese geheimnisvolle Fantasiewelt mit Nymphen, Sirenen, Meerjungfrauen und Seeungeheuern veranschaulichen in abstrahierter Form menschliche Urängste und Sehnsüchte.

Sopran: Andrea Lauren Brown, Manja Stephan, Anna Terterjan
Alt: Nina Böhlke, Julie Comparini, Kerstin Stöcker
Klavier: Suwon Kim
Künstlerische Leitung: Julie Comparini
Visuelle Gestaltung: Peter Schenk

Wann: 05.04.2020, 18 Uhr
Wo: Stadtkirche Vegesack, Kirchheide 10, 28757 Bremen

„Georg Philipp Telemann – Matthäuspasson“

Die 1746 entstandene Matthäuspassion von Georg Phillip Telemann gehört zu den eigenwilligsten und bedeutendsten Passionen des 18. Jahrhunderts.

Manja Stephan – Sopran
Franz Vitzthum – Altus
Max Ciolek – Tenor
Lothar Blum – Tenor
Julian Popken – Bass

Ansgari-Kantorei
Barockorchester „la dolcezza“
Johannes von Hoff – Leitung

Wann: 22.03.2020, 17:00 Uhr
Wo: St. Ansgar, Edewechter Landstraße 23, 26131 Oldenburg

„Georg Philipp Telemann – Matthäuspasson“

Die 1746 entstandene Matthäuspassion von Georg Phillip Telemann gehört zu den eigenwilligsten und bedeutendsten Passionen des 18. Jahrhunderts.

Manja Stephan – Sopran
Franz Vitzthum – Altus
Max Ciolek – Tenor
Lothar Blum – Tenor
Julian Popken – Bass

Ansgari-Kantorei
Barockorchester „la dolcezza“
Johannes von Hoff – Leitung

Wann: 21.03.2020, 19:00 Uhr
Wo: St. Ansgar, Edewechter Landstraße 23, 26131 Oldenburg

„Joseph Haydn – Stabat Mater“

Auf dem Programm steht unter anderem das Stabat Mater von Joseph Haydn.

Das Stabat mater von Joseph Haydn erlangte als erste seiner Vokalkompositionen einen größeren, sogar europäischen Bekanntheitsgrad. Die Tradition des Textes geht bereits auf das 13. Jh. zurück und wird einem Verfasser aus franziskanischen Kreisen zugeschrieben. Diese gedichteten Verse sind der unter dem Kreuz Jesu trauernden Maria in den Mund gelegt und teilen sich in 20 dreizeilige Strophen auf. Jede von ihnen weist das Reimschema aab-ccb auf und ist somit besonders kunstvoll erarbeitet. Das Stabat mater drückt mit bewegenden Bildern den Schmerz Marias über ihren am Kreuz sterbenden Sohn aus. Dadurch wird den Menschen Hoffnung auf Erlösung zugesagt. Haydns Vertonung dieser Sequenz entstand 1766. Der damals 35jährige wählte das schmerzlich-süße g-Moll als Haupttonart. Chromatische Gänge, Seufzer und Synkopenbildung erzeugen hier in Verbindung mit jähen dynamischen Kontrasten eine Atmosphäre unruhigen Leidens, welche mit dem tragischen Gehalt der Dichtung gänzlich übereinstimmt. Einen wichtigen Part in Haydns Fassung nimmt die Interaktion zwischen Soli und Chor ein. Dieser Wechsel trägt maßgeblich zur ausdrucksstarken Umsetzung des Textes bei. Im Soloquartett „Virgo virginum praeclara“ etwa fällt die Führung den Einzelstimmen zu, während der Chor in kurzen Einwürfen den Text noch einmal aufnimmt. Ungeachtet der Kontrastarmut des Textes und der lyrischen Breite der Form hat Haydn hier ein Werk geschaffen, das Dramatik und innerer Mannigfaltigkeit nicht entbehrt und letztlich in strahlendem G-Dur mit einer Fuge beschließt, die vom Eingang der gläubigen Seele in das Paradies singt.

Wann: 20.03.2020, 19:30 Uhr
Wo: St.-Lucas-Kirche, Zevener Str. 6B, 27383 Scheeßel

„O ewiges Feuer“

Pfingstkantaten von Johann Sebastian Bach

Neben Weihnachten und Ostern zählt Pfingsten zu den ganz
großen kirchlichen Festen. Johann Sebastian Bach hatte zu
diesen besonderen Zeiten die Gelegenheit, seine Kantaten
entsprechend größer zu disponieren und neben der instrumentalen Grundausstattung mit Streichern und Oboen auch Flöten,
Trompeten und Pauken zu integrieren.

Vier großbesetzte der insgesamt neun überlieferten Pfingstkantaten sind in diesem Konzert zu hören:
BWV 34 „O ewiges Feuer“
BWV 59 „Wer mich liebet“
BWV 172 „Erschallet ihr Lieder“
BWV 173 „Erhöhtes Fleisch und Blut“

Vokalensemble capella ansgarii
Manja Stephan – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Benjamin Kirchner – Tenor
Christian Volkmann – Tenor
Julian Redlin – Bass

Norddeutsches Barock-Collegium

Kai Niko Henke – Leitung

Wann: 31.05.2020, 17:00 Uhr
Wo: St. Ansgarii-Kirche, Schwachhauser Heerstraße 40, 28209 Bremen

„Passion in Wort und Ton“

Musik von Heinrich Schütz und Johann Sebastian Bach

Am Abend des Gründonnerstag laden wir zu einem besonderen Konzert in die St. Ansgarii-Kirche ein. In mehreren Lesungen wird die  Leidensgeschichte Christi rezitiert und durch Vokalmusik von Heinrich Schütz, sowie Orgelmusik von Johann Sebastian Bach durchsetzt. Die so gewonnene Collage aus Wort und Ton, aus Evangelienbericht, Choral, Gebet und Meditation möchte die Konzertbesucher auf ihre eigene Weise auf das ‚Triduum Sacrum‘ (die heiligen drei Tage) einstimmen.

Vokalensemble capella ansgarii
Manja Stephan – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Benjamin Kirchner – Tenor
Julian Redlin – Bass
Gabriele Nogalski – Violone

Kai Niko Henke – Leitung und Orgel

Wann: 09.04.2020, 20:00 Uhr
Wo: St. Ansgarii-Kirche, Schwachhauser Heerstraße 40, 28209 Bremen

„Familiengottesdienst mit Kostümen“

Gottesdienst mit Auszügen aus dem Konzertprogramm „Von Dresden und Hamburg“ des Vokalensembles capella ansgarii.

Vokalensemble capella ansgarii
Manja Stephan – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Benjamin Kirchner – Tenor
Julian Redlin – Bass
Lea Suter – Orgel

Kai Niko Henke – Leitung und Orgel

Wann: 23.02.2020, 10:00 Uhr
Wo: St. Ansgarii-Kirche, Schwachhauser Heerstraße 40, 28209 Bremen

„Von Dresden und Hamburg“

Werke von Weckmann, Schütz, Schein, Selle u.a.

Matthias Weckmann war als Kind Mitglied der Dresdener Hofkapelle unter der Leitung von Heinrich Schütz, als er vom sächsischen Kurfürsten in die Ausbildung zu Jacob Prätorius nach Hamburg geschickt wurde. Später als Weckmann selbst Organist an St. Jakobi in Hamburg war, bekleidete Thomas Selle das Amt des Generalmusikdirektors für die vier großenHauptkirchen in Hamburg.

Alle Komponisten haben „große Musiken“ geschrieben – Werke für mehrere Chöre, die vokal und instrumental besetzt werden. In diesem Konzert hören die eine Auswahl dieser Werke, die sowohl von der Empore zusammen mit der großen Orgel, als auch aus dem hohen Chor aufgeführt werden.

Das Konzert wird durch das Vokalensemble capella ansgarii zusammen mit Posaunen, Violinen, Theorbe, der kleinen und der großen Orgel gestaltet.

Vokalensemble capella ansgarii
Manja Stephan – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Benjamin Kirchner – Tenor
Julian Redlin – Bass
Lea Suter – Orgel

Kai Niko Henke – Leitung und Orgel

Wann: 22.02.2020, 17:00 Uhr
Wo: St. Ansgarii-Kirche, Schwachhauser Heerstraße 40, 28209 Bremen

„Antiochus und Stratonica“

Christoph Graupner schuf das Musikalische Schauspiel „L’Amore Ammalato. Die kranckende Liebe, oder: Antiochus und Stratonica“ während seiner Zeit als Cembalist an der Hamburger Oper am Gänsemarkt. Die Oper handelt im Kern von der Liebe des Seleukiden-Prinzen Antiochus zu seiner Stiefmutter Stratonica. Diese Konstellation birgt hoch dramatische ebenso wie tief traurige Momente, soll doch Antiochus unheilbar erkrankt sein – bis am Ende drei alte sowie neue Liebespaare auf der Bühne stehen und alles doch zu einem guten Ende kommt.

Graupners opulente Orchesterbesetzung, die neben Streichern und einem großen Continuo-Apparat auch drei Blockflöten und vier Oboen vorsieht, bietet eine höchst differenzierte klangliche Vielfalt, die der Komponist während späterer Jahrzehnte als Hofkapellmeister am Darmstädter Hof noch ausbaute.

Die tschechische Sopranistin Hana Blažíková gilt dank ihrer Natürlichkeit und Vielseitigkeit als unprätentiöser Star der Alten-Musik-Szene. Spezialisiert in der Musik des Mittelalters, der Renaissance und des Barock, ist sie mit Ensembles wie dem Collegium Vocale Gent, Amsterdam Baroque Orchestra und dem Boston Symphony Orchestra aufgetreten. 2017 war sie in der Trilogie von Monteverdis Opern „L´Orfeo“, „Il ritorno d´Ulisse in patria“ und „L´ incoronazione di Poppea“ unter der Leitung von John Eliot Gardiner auf den großen europäischen und nordamerikanischen Bühnen zu sehen und zu hören.

In den letzten zehn Jahren begann der Bariton Christian Immler eine internationale Karriere, die vom Boston Early Music Festival über das Sydney Symphony Orchestra, Suzukis Bach Collegium Japan und dem Montréal Symphony Orchestra bis nach Europa zurück reicht. In der Saison 2019/20 gibt er sein Rollendebüt als Rocco in Beethovens Leonore unter der Leitung von René Jacobs/Freiburger Barockorchester und wird zusammen mit Laurence Equilbey und dem Insula Orchestra in Webers Freischütz an der Oper Rouen und am Théâtre des Champs-Elysées in Paris sowie in Händels Acis und Galatea an der Oper Massy zu hören sein.

Boston Early Music Festival Orchestra
Christian Immler – Bariton (Antiochus)
Hana Blažíková – Sopran (Stratonica)
Sunhae Im – Sopran (Mirtenia)
Harry van der Kamp – Bass (Seleucus)
Sherezade Panthaki – Sopran (Ellenia)
Jesse Blumberg – Bariton (Hesychius)
Jan Kobow – Tenor (Negrodorus)
Aaron Sheehan – Tenor (Demetrius)
Robert Mealy – Konzertmeister
Stephen Stubbs und Paul O’Dette – Leitung

Wann: 26.01.2020, 18:00 Uhr
Wo: Sendesaal Bremen, Bürgermeister-Spitta-Allee 45, 28329 Bremen

„Johann Sebastian Bach – Weihnachtsoratorium 1-3“

Singalong in der Nikolaikirche

Manja Stephan – Sopran
Carola Göbel – Alt
Maximilian Fieth – Tenor
Jan-Hendrik Jensch – Bass
Kantorei Siegen
Camerata instrumentale Siegen

Ute Debus – Leitung

Wann: 29.12.2019, 18:00 Uhr
Wo: Nikolaikirche, Krämergasse 2, 57072 Siegen

„Johann Sebastian Bach – Weihnachtsoratorium 1-3“

Vocalensemble capella ansgarii
Manja Stephan – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Benjamin Kirchner – Tenor
Julian Redlich – Bass
Clemens Löschmann – Evangelist
Elbipolis Barockorchester Hamburg
Kai Niko Henke – Leitung

Wann: 26.12.2019, 18 Uhr
Wo: St. Ansgarii, Schwachhauser Heerstraße 40, 28209 Bremen

„Bobbi Fischer – Magnificat“

Das Magnificat von Bobbi Fischer ist eine mitreißende Vertonung des Lobgesangs der Maria. Der Komponist verwendet dazu afro-karibische Rhythmen, die Stimme Marias wird durch den Solo-Sopran dargestellt. 

Zur Uraufführung kommt eine Rock-Kantate von Thomas Ohlendorf. Er vertonte für den Motettenchor den Text „Religiöse Nachricht“ von Hanns-Dieter Hüsch. Sowohl Text, als auch Musik halten einige Überraschungen bereit. 

Der Motettenchor der Trinitatisgemeinde wird begleitet von einer Jazz-Combo, Streichern und Percussionist.

Manja Stephan – Sopran
Ricarda Ochs – Leitung

Wann: 15.12.2019, 17 Uhr
Wo: Trinitatisgemeinde (Kirche Blockdiek), Günther-Hafemann-Str. 44, 28327 Bremen

„C. P. E. Bach – Magnificat“

Die Kantorei St. Martin präsentiert das „Magnificat“ von Carl Philipp Emanuel Bach und das „Sanctus“ aus der H-Moll-Messe von Johann Sebastian Bach.

Manja Stephan – Sopran
Carola Göbel – Alt
Benjamin Kirchner – Tenor
Marco Vassalli – Bass

Orchester musica viva, Ibbenbüren

Eva Gronemann – Leitung

Wann: 14.12.2019, 19:30 Uhr
Wo: St. Martin, Kirchhofstraße 1, 49565 Bramsche

„Petite Messe solennelle“

Gioachino Rossini – Petite Messe solennelle

Manja Stephan – Sopran
Anna-Maria Torkel – Alt
Tino Brütsch – Tenor
Andreas Pruys – Bass
Simon Buser – Harmonium
Yo Hiranoø – Klavier
Concerto Vocale
Jürgen Sonnentheil – Leitung

Wann: 17.11.2019, 18:15 Uhr
Wo: St. Petri-Kirche, Arno-Pötzsch-Platz, 27472 Cuxhaven

„Mozart in Scheeßel“

Auf dem Programm steht Wolfgang Amadeus Mozart: Requiem und c-moll-Messe KV 427.
Die Lucas-Kantorei wird von Solisten und der Kammer-Sinfonie Bremen unterstützt.
Abgerundet wird das Programm von Mozarts Klavierkonzert in A-Dur, KV 414.

Wann: 15.11.2019, 19:30 Uhr
Wo: St.-Lucas-Kirche, Zevener Str. 6B, 27383 Scheeßel

„Musikalische Schätze des Barock“

Marcello – Konzert für Oboe und Streicher d-moll
Händel – Orgelkonzert F-Dur „Haec est Regina Virginum“
Telemann – Konzert für Blockflöte, Fagott und Streicher F-Dur
Vivaldi – „Ostro picta“
Bach – Brandenburgisches Konzert Nr. 3 G-Dur

Manja Stephan – Sopran
Peter Müntel – Oboe
Stephan Schrader – Blockflöte
Juraj Korec – Fagott/Oboe
Hans-Peter Mnich – Orgel/Cembalo
Silke Mundt-Küster, Manfred Küster, Bodo Bemmer, Isabell Hannak, Sabine Biernat – Violine
Matthias Timmlau, Angela Wegner – Viola
Ulrike Baldenius, Werner Loock, Angela Thoms – Violoncello
Leitung: Karsten Dehning-Busse

Wann: 03.11.2019, 17:00 Uhr
Wo: Kirche Hl. Familie, Grohner Markt 7, 28759 Bremen

„HierSteheIch – Rundfunkgottesdienst zum Reformationstag“

Dietrich Buxtehude, Kantate: „Erhalt uns Herr, bei deinem Wort“, Bux WV 27
Johann Kuhnau, Kantate: „Lobe den Herrn meine Seele“

Vokalensemble capella ansgarii
Manja Stephan – Sopran
Benjamin Kirchner – Tenor
Julian Redlin – Bass

Kai Niko Henke – Leitung und Orgel

Wann: 31.10.2019, 10:00 Uhr
Wo: St. Ansgarii-Kirche, Schwachhauser Heerstraße 40, 28209 Bremen

„Heinrich Schütz – Musikalische Exequien und Jörg Jacobi – Trauermusik“

In diesem Jahr jährt sich der Todestag Graf Antons II. von Oldenburg-Delmenhorst zum 400. Mal. Aus diesem Anlass gibt es das Konzert, in dem Alt und Neu aufeinandertreffen. Die Musicalischen Exequien stehen dabei für das Alte, die Zeit Graf Antons. Schütz nutzte für sein außerordentlich beeindruckendes Werk die Sargumschriften seines damaligen Landesherrn als Textgrundlage für seine Musik. Die Komposition Jacobis hat sich dies zum Vorbild genommen und die Sarginschriften der Delmenhorster Grafen ganz neu in Musik gesetzt.

Vokalensemble capella ansgarii
Manja Stephan – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Benjamin Kirchner – Tenor
Julian Redlin – Bass

Kleine Kantorei Bremen

Susanne Peuker -Theorbe
Margit Schultheiß -Harfe
Claas Behrend Harders – Viola da Gamba
Anja Engelbert – Violone
Klaus Westermann – Orgel & Cembalo

Jörg Jacobi – Leitung

Wann: 25.10.2019, 19:00 Uhr
Wo: Liebfrauenkirche, Unser Lieben Frauen Kirchhof 27, 28195 Bremen

„Heinrich Schütz – Musikalische Exequien und Jörg Jacobi – Trauermusik“

In diesem Jahr jährt sich der Todestag Graf Antons II. von Oldenburg-Delmenhorst zum 400. Mal. Aus diesem Anlass gibt es das Konzert, in dem Alt und Neu aufeinandertreffen. Die Musicalischen Exequien stehen dabei für das Alte, die Zeit Graf Antons. Schütz nutzte für sein außerordentlich beeindruckendes Werk die Sargumschriften seines damaligen Landesherrn als Textgrundlage für seine Musik. Die Komposition Jacobis hat sich dies zum Vorbild genommen und die Sarginschriften der Delmenhorster Grafen ganz neu in Musik gesetzt.

Vokalensemble capella ansgarii
Manja Stephan – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Benjamin Kirchner – Tenor
Julian Redlin – Bass

Kleine Kantorei Bremen

Susanne Peuker -Theorbe
Margit Schultheiß -Harfe
Claas Behrend Harders – Viola da Gamba
Anja Engelbert – Violone
Klaus Westermann – Orgel & Cembalo

Jörg Jacobi – Leitung

Wann: 25.10.2019, 19:00 Uhr
Wo: Stadtkirche Delmenhorst, Kirchplatz 20, 27749 Delmenhorst

BWV 130, BWV 51 (Teile)

Wann: 29.09.2019, 10:00 Uhr
Wo: St.-Georgen-Kirche, Obere Schloßstraße, 08340 Schwarzenberg

„Musica Sacra“

1647 veröffentlichte Heinrich Schütz den zweiten Teil der
Symphoniae sacrae, eine Sammlung mit 27 geistlichen Konzer-
ten in deutscher Sprache für drei bis fünf Stimmen (Singstim-
men und obligate Instrumente) und Basso continuo.
Zehn Jahre später erschien eine weitere Sammlung mit dem
Titel Zwölf geistliche Gesänge für vier Singstimmen und Basso
Continuo.

Das Vokalensemble capella ansgarii präsentiert in diesem
Konzert eine Auswahl aus den zwei genannten Sammlungen.

Vokalensemble capella ansgarii
Manja Stephan – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Benjamin Kirchner – Tenor
Julian Redlin – Bass
Wiebke Corßen, Julia Krikkay – Violinen
Gabriele Nogalski – Violone

Kai Niko Henke – Leitung und Orgel

Wann: 15.09.2019, 17:00 Uhr
Wo: Zionskirche, An der Kirche 5, 27726 Worpswede

„Kantatengottesdienst“

Gottesdienst mit Auszügen aus den „Symphoniae sacrae“ von Heinrich Schütz

Vokalensemble capella ansgarii
Manja Stephan – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Benjamin Kirchner – Tenor
Julian Redlin – Bass

Kai Niko Henke – Leitung und Orgel

Wann: 15.09.2019, 10:00 Uhr
Wo: St. Ansgarii-Kirche, Schwachhauser Heerstraße 40, 28209 Bremen

„Musica Sacra“

1647 veröffentlichte Heinrich Schütz den zweiten Teil der
Symphoniae sacrae, eine Sammlung mit 27 geistlichen Konzer-
ten in deutscher Sprache für drei bis fünf Stimmen (Singstim-
men und obligate Instrumente) und Basso continuo.
Zehn Jahre später erschien eine weitere Sammlung mit dem
Titel Zwölf geistliche Gesänge für vier Singstimmen und Basso
Continuo.

Das Vokalensemble capella ansgarii präsentiert in diesem
Konzert eine Auswahl aus den zwei genannten Sammlungen.

Vokalensemble capella ansgarii
Manja Stephan – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Benjamin Kirchner – Tenor
Julian Redlin – Bass
Wiebke Corßen, Julia Krikkay – Violinen
Gabriele Nogalski – Violone

Kai Niko Henke – Leitung und Orgel

Wann: 14.09.2019, 17:00 Uhr
Wo: St. Ansgarii-Kirche, Schwachhauser Heerstraße 40, 28209 Bremen

„Denn wie man sich bettet, so liegt man“

Lieder und Geschichten von Bert Brecht über das Leben und Überleben in der Stadt.

Lieder und Geschichten von Bert Brecht über das Leben und Überleben in der Stadt mit den Sängerinnen Julie Comparini (Alt), Evelyn Gramel (Jazzgesang) sowie Manja Stephan (Sopran) und dem Bremer Kaffeehaus-Orchester.

Kompositionen von Paul Dessau, Hans Eisler, Kurt Weill, Kurt Schwaen u.a. – arrangiert vom Bremer Kaffeehaus-Orchester.

Der Eintritt ist frei.(Eintritt bei Austritt)
Anmeldung erwünscht: , Telefon 04 21 / 36 30 19 70

Regie: Peter Schenk, Arbeitnehmerkammer

Wann: 23.11.2019, 20 Uhr
Wo: Kultursaal der Arbeitnehnmerkammer Bremen, Bürgerstraße 1, 28195 Bremen

„Denn wie man sich bettet, so liegt man“

Lieder und Geschichten von Bert Brecht über das Leben und Überleben in der Stadt.

Lieder und Geschichten von Bert Brecht über das Leben und Überleben in der Stadt mit den Sängerinnen Julie Comparini (Alt), Evelyn Gramel (Jazzgesang) sowie Manja Stephan (Sopran) und dem Bremer Kaffeehaus-Orchester.

Kompositionen von Paul Dessau, Hans Eisler, Kurt Weill, Kurt Schwaen u.a. – arrangiert vom Bremer Kaffeehaus-Orchester.

Der Eintritt ist frei.(Eintritt bei Austritt)
Anmeldung erwünscht: , Telefon 04 21 / 36 30 19 70

Regie: Peter Schenk, Arbeitnehmerkammer

Wann: 02.11.2019, 20 Uhr
Wo: Kultursaal der Arbeitnehnmerkammer Bremen, Bürgerstraße 1, 28195 Bremen

„Denn wie man sich bettet, so liegt man“

Eine Brecht-Revue im Rahmen des GartenKultur-Musikfestivals 2019

Lieder und Geschichten von Bert Brecht über das Leben und Überleben in der Stadt.

Was, meinst Du, ändert sich leichter:
ein Stein oder deine Ansicht darüber?

(Bert Brecht)

Die Sängerinnen Julie Comparini, Evelyn Gramel, Manja Stephan sowie das Bremer Kaffeehaus-Orchester spielen umarrangierte Kompositionen von Paul Dessau, Hanns Eisler und Kurt Weill.

Regie: Peter Schenk, Arbeitnehmerkammer

Wann: 31.08.2019, 20 Uhr
Wo: Obstwiese des Bürger- und Sozialzentrum Huchting, Amersfoorter Str. 8, 28259 Bremen

„Barockoper vom Gänsemarkt“

Ein Konzert im Rahmen des Musikfests Bremen 2019

Christoph Graupner: „Antiochus und Stratonica“

Wohl kaum ein Ensemble hat eine so große Anzahl von Barockopern der Vergessenheit entrissen wie das Boston Early Music Festival Orchestra. Diese Entdeckungsreise wird nun mit Christoph Graupners »Antiochus und Stratonica« fortgesetzt. Die herzzerreißende Tragödie spielt im antiken Persien und erzählt die Geschichte des Prinzen Antiochus, der sich unsterblich in Stratonica verliebt und entdecken muss, dass sein Vater, König Seleucus, die bezaubernde Schönheit gerade geheiratet hat. In Hamburgs Oper am Gänsemarkt, dem ersten städtischen, privatwirtschaftlich geführten Opernhaus auf deutschem Boden, erlebte das Werk im Jahr 1708 seine Uraufführung. Die mit zwei Grammy Awards preisgekrönten musikalischen Leiter Paul O’Dette und Stephen Stubbs erwecken in einer konzertanten Aufführung mit international renommierten Sängern und Instrumentalisten dieses barocke Schmuckstück voll faszinierender Dramatik, irrwitziger Zwischenspiele und mitreißender Musik zu neuem Leben!

Boston Early Music Festival Orchestra
Christian Immler – Bariton (Antiochus)
Dorothee Mields – Sopran (Stratonica)
Sunhae Im – Sopran (Mirtenia)
Harry van der Kamp – Bass (Seleucus)
Sherezade Panthaki – Sopran (Ellenia)
Jesse Blumberg – Bariton (Hesychius)
Jan Kobow – Tenor (Negrodorus)
Aaron Sheehan – Tenor (Demetrius)
Robert Mealy – Konzertmeister
Stephen Stubbs und Paul O’Dette Laute – Barockgitarre und Leitung

Wann: 25.08.2019, 19:30 Uhr
Wo: Oldenburgisches Staatstheater, Theaterwall 28, 26122 Oldenburg

„GartenKultur Musikfestival“

Ein Konzert im Rahmen des GartenKultur-Musikfestivals 2019

Manja Stephan – Sopran
Julie Comparini – Alt
Benjamin Kirchner – Tenor
Julian Redlin- Bass

Wann: 17.08.2019, 18 Uhr
Wo: Heimatmuseum Schloss Schönebeck, Im Dorfe 3-5, 28757 Bremen

„Denn wie man sich bettet, so liegt man“

Lieder und Geschichten von Bert Brecht über das Leben und Überleben in der Stadt.

Lieder und Geschichten von Bert Brecht über das Leben und Überleben in der Stadt mit den Sängerinnen Julie Comparini (Alt), Evelyn Gramel (Jazzgesang) sowie Manja Stephan (Sopran) und dem Bremer Kaffeehaus-Orchester.

Kompositionen von Paul Dessau, Hans Eisler, Kurt Weill, Kurt Schwaen u.a. – arrangiert vom Bremer Kaffeehaus-Orchester.

Der Eintritt ist frei.(Eintritt bei Austritt)
Anmeldung erwünscht: , Telefon 04 21 / 36 30 19 70

Regie: Peter Schenk, Arbeitnehmerkammer

Wann: 07.06.2019, 20 Uhr
Wo: Die Theo, Lutherstraße 7, 27576 Bremerhaven

„J. S. Bach: Oratorien zu Ostern und Himmelfahrt“

Kantaten von J. S. Bach
BWV 249 „Kommt, eilet und laufet“
BWV 11 „Lobet Gott in seinen Reichen“

Manja Stephan – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Benjamin Kirchner – Tenor
Max Börner – Bass

Chor der Martin-Luther-Gemeinde Findorff
Arte sonante – Orchester für alte Musik

Christian Faerber – Leitung

Wann: 12.05.2019, 18:00 Uhr
Wo: Martin-Luther-Gemeinde, Neukirchstr. 85, 28215 Bremen

„Marienvesper“

Isabella Leonarda: „Vespro a cappella della Beata Vergine“

Isabella Leonarda, geboren 1620 in der norditalienischen
Stadt Novara, entstammte einer adligen Familie. Sie trat im
Alter von 16 Jahren in das Collegio di Santa Orsola in Novara
ein, ein Konvent des Ursulinen-Ordens, wo sie bis zu ihrem
Tod 1704 lebte.

Isabella Leonarda nimmt in der Musikgeschichte einen wich-
tigen Platz ein, da ihre Kompositionen einen zweiten Höhe-
punkt der von Italien ausgehenden Blüte kompositorischen
Schaffens von Frauen darstellen.

In unserem heutigen Konzert erklingt die im stile antico kom-
ponierte Marienvesper (Vespro a cappella della Beata Vergine)
für vier Singstimmen und Basso continuo von Isabella Leonar-
da in Verbindung mit, im stile concertato gehaltenen, Concerti
für eine Stimme und Basso continuo von Gasparo Casati, dem
damaligen Kapellmeister der Kathedrale von Novara, der als
Kompositionslehrer Leonardas vermutet wird.

Vokalensemble capella ansgarii
Manja Stephan – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Benjamin Kirchner – Tenor
Julian Redlin – Bass

Kai Niko Henke – Leitung und Orgel

Wann: 26.05.2019, 17:00 Uhr
Wo: St. Ansgarii-Kirche, Schwachhauser Heerstraße 40, 28209 Bremen

„Passionsmusik zur Sterbestunde Jesu“

Meditative Musik zur Todesstunde Jesu. Passionsmusik aus alter und neuerer Zeit wird zu hören sein.

Manja Stephan – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Benjamin Kirchner – Tenor
Eva Gronemann – Orgel

Wann: 19.04.2019, 15:00 Uhr
Wo: St. Martin, Kirchhofstraße 1, 49565 Bramsche

„Gottesdienst zum Karfreitag mit Arien aus J. S. Bach’s Passionswerken“

Manja Stephan – Sopran
Lena Renken – Flöte
Kreiskantor Hartmut Fiedrich – Orgel

Wann: 19.04.2019, 10:00 Uhr
Wo: St.-Johannes-Kirche, Am Brink, 26160 Bad Zwischenahn

„F. Couperin: Leçon de ténèbres“

Aufführung im Rahmen der Schnitger-Tage 2019

Manja Stephan – Sopran
Anne Richter – Sopran
Thorsten Ahlrichs – Orgel

Wann: 13.04.2019, 19:30 Uhr
Wo: St. Cyprian- und Cornelius-Kirche, Ring 14, 27777 Ganderkesee

„J. S. Bach: Matthäus-Passion“

Bachs Matthäus-Passion gilt als der Inbegriff der protestantischen Kirchenmusik. Dieses Werk erfordert zwei vierstimmige Chöre und eine doppelte Orchesterbesetzung. Gemeinsam mit der Kantorei der Kirche am Markt Niendorf wird die Kantorei St. Markus diese großartige Vertonung der Passionsgeschichte zur Aufführung bringen. Das Konzert wird gemeinsam von Gudrun Fliegner und Christoph Schlechter geleitet. Das Hanse Consort spielt auf barockem Instrumentarium, was eine besonders leichte und differenzierte Aufführung in Aussicht stellt.

Manja Stephan – Sopran
Stephanie Klein – Alt
Markus Schäfer – Evangelist und Tenor
Luciano Lodi – Arien
Jörn Dopfer – Jesus

Kantorei Niendorf
Kantorei St. Markus
Hanse Consort

Gudrun Fliegner und Christoph Schlechter – Leitung

Wann: 31.03.2019, 18:00 Uhr
Wo: Laeiszhalle, Johannes-Brahms-Platz, 20355 Hamburg

„J. S. Bach: Messe in h-Moll“

Als Summe seines gigantischen Werkes ist Johann Sebastian Bachs h-Moll-Messe in die Musikgeschichte eingegangen, ihr Autograph gehört seit 2015 zum Weltdokumentenerbe der UNESCO.

Nahezu sein gesamtes kompositorisches Leben lang hat Bach an diesem Werk gearbeitet: seine Entstehungsgeschichte erstreckt sich über mehr als zwanzig Jahre, bevor Bach es kurz vor seinem Tod 1750 vollendete. Bachs monumentales Werk ist zweifellos eine einzigartige Demonstration kompositorisch-theologischen Schaffens, das schon als „das größte musikalische Kunstwerk aller Zeiten und Völker“ bezeichnet wurde.

Nach über 50 Jahren (!) wird die h-Moll-Messe in Meschede wieder aufgeführt – heute wie damals übrigens in der Abtei Königsmünster. Das Konzert ist eine Gemeinschaftsveranstaltung der Kreis- und Hochschulstadt Meschede und der Stiftung Kirchenmusik im Sauerland.

Manja Stephan – Sopran
Anne-Kristin Zschunke – Alt
Tilmann Kögel – Tenor
Jens Hamann – Bass

Südwestfälischer Kammerchor
Camerata Instrumentale Siegen

KDM Gerd Weimar – Leitung

Wann: 23.03.2019, 19:00 Uhr
Wo: Abtei Königsmünster, Klosterberg 11, 59872 Meschede

„Alles nur nach Gottes Willen“

Kantaten und Orgelwerke von Johann Sebastian Bach
Zum dritten Sonntag nach Epiphanias sind uns von Johann Se-
bastian Bach vier Kantaten überliefert:

  • BWV 72 „Alles nur nach Gottes Willen“
  • BWV 73 „Herr, wie du willt, so schicks mit mir“
  • BWV 111 „Was mein Gott will, das g’scheh allzeit“
  • BWV 156 „Ich steh mit einem Fuß im Grabe“

Alle vier Kantaten, die mit ihrer Gesamtaufführungsdauer von
ca. einer Stunde zu den kürzeren Kantaten Bachs zählen, ent-
standen in Leipzig zwischen 1724 und 1729, und weisen die
für Bach typische Kantatenbesetzung mit Sängern, Streichern,
Oboen und Continuo auf.

Orgelwerke Bachs, sowie theologische Gedanken zu den vier
Kantatentexten durch Pastorin Ulrike Oetken ergänzen und
begleiten das Programm.

Vokalensemble capella ansgarii
Manja Stephan – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Benjamin Kirchner – Tenor
Julian Redlin – Bass

Norddeutsches Barock- Collegium

Kai Niko Henke – Orgel und Leitung

Wann: 27.01.2019, 17 Uhr
Wo: St. Ansgarii-Kirche, Schwachhauser Heerstraße 40, 28209 Bremen

„Weihnachtsoratorium“

J. S. Bach: Weihnachtsoratorium (BWV 248), Kantaten I – III
Teil I (1. Weihnachtstag): „Jauchzet, frohlocket, auf, preiset die Tage“
Teil II (2. Weihnachtstag): „Und es waren Hirten in derselben Gegend“
Teil III (3. Weihnachtstag): „Herrscher des Himmels, erhöre das Lallen“

Manja Stephan – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Benjamin Kirchner – Tenor
Julian Redlin – Bass

Elbipolis Hamburger Barockorchester
Jugendkantorei und Kantorei an der Schlosskirche

Thomas Meyer-Bauer – Leitung

Wann: 23.12.2018, 17 Uhr
Wo: Schloßkirche Varel, Schloßplatz 3, 26316 Varel Dangast

„Die Geburt Christi“

Heinrich von Herzogenberg: Weihnachtsoratorium op. 90

Manja Stephan – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Tim Karweick – Tenor
Julian Redlin – Bass

Günther Brand – Orgel
Kantorei und Jugendkantorei Bad Bramstedt
Sinfonietta Lübeck
Ulf Lauenroth – Leitung

Wann: 22.12.2018, 16 Uhr
Wo: Maria-Magdalenen-Kirche, Kirchenbleeck 13, 24576 Bad Bramstedt

„Weihnachtsoratorium“

Weihnachtskonzert des Bach-Chores
J. S. Bach: Weihnachtsoratorium (BWV 248), Kantaten I , III, VI
Teil I (1. Weihnachtstag): „Jauchzet, frohlocket, auf, preiset die Tage“
Teil III (3. Weihnachtstag): „Herrscher des Himmels, erhöre das Lallen“
Teil VI (Epiphanias-Fest): „Herr, wenn die stolzen Feinde schnauben“

Bach-Chor Bremerhaven
Mitglieder des Philharmonischen Orchesters Bremerhaven

Manja Stephan – Sopran
Patrizia Häusermann – Alt
Mirko Ludwig – Tenor
Matthias Lüderitz – Bass

David Schollmeyer – Leitung

Wann: 16.12.2018, 17 Uhr
Wo: Bgm.-Smidt-Gedächtniskirche, Bgm.-Smidt-Str. 45, 27568 Bremerhaven

„Bach & Schönberg“

Johann Sebastian Bach
Suite für Orchester Nr. 4 D-Dur BWV 1069

Johann Sebastian Bach / Arnold Schönberg
Präludium und Fuge Es-Dur BWV 552
(Orchesterbearbeitung: Arnold Schönberg)

Johann Sebastian Bach
Magnificat D-Dur BWV 243 (mit weihnachtlichen Einlagesätzen)

Balthasar-Neumann-Chor & -Solisten
NHK Symphony Orchestra
Thomas Hengelbrock – Leitung

Wann: 08.12.2018, 15 Uhr
Wo: NHK Hall, 2 Chome-2-1 Jinnan, Shibuya, Tokyo 150-8001, Japan

„Bach & Schönberg“

Johann Sebastian Bach
Suite für Orchester Nr. 4 D-Dur BWV 1069

Johann Sebastian Bach / Arnold Schönberg
Präludium und Fuge Es-Dur BWV 552
(Orchesterbearbeitung: Arnold Schönberg)

Johann Sebastian Bach
Magnificat D-Dur BWV 243 (mit weihnachtlichen Einlagesätzen)

Balthasar-Neumann-Chor & -Solisten
NHK Symphony Orchestra
Thomas Hengelbrock – Leitung

Wann: 07.12.2018, 19 Uhr
Wo: NHK Hall, 2 Chome-2-1 Jinnan, Shibuya, Tokyo 150-8001, Japan

„Mit Bach in den Advent“

Adventskantaten und Orgelwerke

Vokalensemble „capella ansgarii“
Manja Stephan – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Benjamin Kirchner – Tenor
Julian Redlin – Bass

Hans-Dieter Renken – Orgel
Norddeutsches Barock-Collegium
Kai Niko Henke – Leitung

Wann: 01.12.2018, 20 Uhr
Wo: St. Ansgarii-Kirche, Schwachhauser Heerstraße 40, 28209 Bremen

„Denn wie man sich bettet, so liegt man“

Lieder und Geschichten von Bert Brecht über das Leben und Überleben in der Stadt.

Was, meinst Du, ändert sich leichter:
ein Stein oder deine Ansicht darüber?

(Bert Brecht)

Die Sängerinnen Julie Comparini, Evelyn Gramel, Manja Stephan sowie das Bremer Kaffeehaus-Orchester spielen umarrangierte Kompositionen von Paul Dessau, Hanns Eisler und Kurt Weill.

Regie: Peter Schenk, Arbeitnehmerkammer

Wann: 27.11.2018, 19 Uhr
Wo: Focke-Museum, Schwachhauser Heerstraße 240, 28213 Bremen

„Musikalische Exequien“

Auf dem Programm stehen Vokalwerke der Barockkomponisten Heinrich Schütz, Maurice Greene und Thomas Tomkins

Vokalensemble „capella ansgarii“
Manja Stephan – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Julie Comparini – Alt
Benjamin Kirchner – Tenor
Julian Redlin – Bass

Kammerchor Varel
David Budai – Gambe und Violone
Thomas Meyer-Bauer – Orgel
Dorothee Bauer – Leitung

Wann: 18.11.2018, 18 Uhr
Wo: Schloßkirche Varel, Schloßplatz 3, 26316 Varel Dangast

„Samson“

Oratorium von Georg Friedrich Händel in drei Akten

Manja Stephan – Sopran
Christiane Artisi – Alt
Christian Volkmann – Tenor
Martin Hohls – Tenor
Friedo Henken – Bass
Benjamin Hohls – Bass

Konzertvereinigung Wümme-Wieste
Verdener Chor „CantArte“

Wann: 11.11.2018, 18 Uhr
Wo: St.-Georg-Kirche, Kirchstraße, 27367 Sottrum

„SCHATTEN“

Performance zum Gedenken an die Reichspogromnacht vom 9. November 1938 im Rahmen des LUX-Projektionsfestivals

Assaf Etiel – Konzeption, audiovisuelle Gestaltung / Komposition
Caroline Gerbeckx & Caroline Roggatz, S R & C o m p a n y – Tanz/Choreografie,
Munsha – Audio-Gestaltung / Komposition, Cello, Electronics
Manja Stephan – Gesang
Meret Mundwiler – Rezitation
Constantin Dorsch – Violine

Peter Schenk (Arbeitnehmerkammer) – Regie

Wann: 09.11.2018, 19:30 Uhr
Wo: Denkort Bunker Valentin / LzpB Bremen, Rekumer Siel, 28777 Bremen-Farge

„Bachkantatenabend mit der Kantorei Blexen“

Johann Sebastian Bach: BWV 124, BWV 70 und BWV 148

Manja Stephan – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Benjamin Kirchner – Tenor
Carsten Krüger – Bass

Wann: 03.11.2018, 19 Uhr
Wo: St.-Hippolyt-Kirche Blexen, Deichstraße, 26954 Nordenham

„Krieges-Angst-Seufftzer“

Musik im 30-jährigen Krieg (1618-1648)

Das vorliegendeKonzertprogramm umfasst Kompositionen aus der Zeit, die die große Unsicherheit und Verzweiflung der Menschen widerspiegeln, ihre Ohnmacht und die Frage nach dem Warum. Der Konzerttitel entstammt der gleichnamigen Werksammlung des Dichters und Komponisten Johann Hildebrand (Leipzig 1645).

Bremer Barockconsort
Manfred Cordes – Leitung

Wann: 01.11.2018, 20 Uhr
Wo: Unser lieben Frauen Kirche, Kirchhof 27, 28195 Bremen

„Krieges-Angst-Seufftzer“

Musik im 30-jährigen Krieg (1618-1648)

Das vorliegendeKonzertprogramm umfasst Kompositionen aus der Zeit, die die große Unsicherheit und Verzweiflung der Menschen widerspiegeln, ihre Ohnmacht und die Frage nach dem Warum. Der Konzerttitel entstammt der gleichnamigen Werksammlung des Dichters und Komponisten Johann Hildebrand (Leipzig 1645).

Bremer Barockconsort
Manfred Cordes – Leitung

Wann: 31.10.2018, 17 Uhr
Wo: Schlosskirche Torgau, Elbstraße 17, 04860 Torgau

„Mall / Madrigale / Motetten“

Das LUX-Projektionsfestival der Arbeitnehmerkammer Bremen bietet seinen Besucherinnen und Besuchern abwechslungsreiche Formen medienbasierter Kunst mit einem weit gefächerten Begleitprogramm. Der thematische Schwerpunkt liegt auf der Beziehung zwischen Mensch und Maschine. Wie verändert die vierte industrielle Revolution unser Arbeiten? Und wie werden die Arbeitsverhältnisse künftig aussehen? Im Rahmen des LUX-Projektionsfestivals untersuchen Künstlerinnen und Künstler reale wie fiktive Objekte, Menschen und Situationen. Dabei beziehen sie künstlerische Strategien, Handlungsweisen und Erkenntnismöglichkeiten aus den Bereichen der Alltagserfahrung, der Kunst und der Wissenschaft mit ein.

Vokale Barockmusik im Einkaufszentrum mit der capella ansgarii
Die capella ansgarii ist ein professionelles Vokalensemble der Kirchengemeinde St. Ansgarii Bremen. Manja Stephan, Nina Böhlke, Benjamin Kirchner und Julian Redlin unter der Leitung von Kai Niko Henke sind spezialisiert auf die Musik zwischen 1600 und 1750.

Die Shoppingmall Haven Höövt Vegesack wird zur Konzerthalle: Shoppingmalls, die es seit 1956 gibt, werden mitunter auch als „Einkaufsmaschinen“ bezeichnet.

Manja Stephan – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Benjamin Kirchner – Tenor
Julian Redlin – Bass
Kai Niko Henke – Leitung und Orgel

Wann: 24.10.2018, 19 Uhr
Wo: LUX-Galerie im Haven Höövt, Zum Alten Speicher 1-2, 28759 Bremen

Gioachino Rossini: Petite Messe solennelle

Manja Stephan – Sopran
Anika van Dyk – Alt
Wilhelm Adam – Tenor
Georg Tauern – Bass
Ursula Gärtner – Klavier
Christoph A. Schäfer – Harmonium
Leitung: Heiko Ittig und Michael Seibel

Wann: 03.10.2018, 18 Uhr
Wo: St. Stephanus, Heessener Dorfstraße 20, 59073 Hamm-Heessen

„Festkonzert zum Jubiläum der Melanchthon Gemeinde Bremen“

Aufgeführt werden das Requiem von Gabriel Fauré und der 42. Psalm von Felix Mendelssohn Bartholdy.

Es wirken mit ein großes Sinfonieorchester, Solisten und Chor.

Manja Stephan – Sopran
Leitung: Johannes Grundhoff

Wann: 23.09.2018, 17 Uhr
Wo: Melanchthon-Gemeinde, Osterholzer Heerstr. 124, 28325 Bremen

„Stromaufwärts – Geistliche Vokalmusik und Orgelwerke“

Unter dem Motto „stromaufwärts“ findet am Samstag, den 15. September 2018 das diesjährige Chorfest des Evangelischen Chorverbandes Niedersachsen-Bremen in Verden statt. Das Vokalensemble capella ansgarii ist eingeladen, dort ein Konzert um 15 Uhr in der Andreaskirche zu übernehmen.

Dieses Konzertprogramm möchten wir einen Tag später auch dem Bremer Publikum präsentieren.

Auf dem Programm stehen Motetten von Heinrich Schütz und Johann Sebastian Bach, von Andreas Hammerschmidt und Johann Rosenmüller, sowie Orgelwerke des 17. und 18. Jahrhunderts.

Vokalensemble „capella ansgarii“
Manja Stephan – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Benjamin Kirchner – Tenor
Julian Redlin – Bass
Kai Niko Henke – Leitung und Orgel

Wann: 16.09.2018, 17 Uhr
Wo: St. Ansgarii-Kirche, Schwachhauser Heerstraße 40, 28209 Bremen

„Chorfest Verden“

Auf dem Programm stehen Motetten von Heinrich Schütz und Johann Sebastian Bach, von Andreas Hammerschmidt und Johann Rosenmüller, sowie Orgelwerke des 17. und 18. Jahrhunderts.

Vokalensemble „capella ansgarii“
Manja Stephan – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Benjamin Kirchner – Tenor
Julian Redlin – Bass
Kai Niko Henke – Leitung und Orgel

Wann: 15.09.2018, 15 Uhr
Wo: Dom zu Verden, Lugenstein 10-12, 27283 Verden

John Rutter: „Magnificat“

John Rutter: Magnificat
Gabriel Fauré: Cantique de Jean Racine
Charles Villiers Stanford: Magnificat in G

Manja Stephan – Sopran
Tjark Pinne – Orgel
Gesa Bauer – Klavier
Mitglieder des Oldenburgischen Staatsorchesters
Kantorei an der Schlosskirche
Jugendkantorei an der Schlosskirche
Leitung: Thomas Meyer-Bauer

Wann: 08.09.2018, 18 Uhr
Wo: Schloßkirche Varel, Schloßplatz 3, 26316 Varel Dangast

„Denn für dieses Leben ist der Mensch nicht gut genug“

Eine Brecht-Revue im Rahmen des GartenKultur-Musikfestivals 2018

Lieder und Geschichten von Bert Brecht über das Leben und Überleben in der Stadt.

Was, meinst Du, ändert sich leichter:
ein Stein oder deine Ansicht darüber?

(Bert Brecht)

Die Sängerinnen Julie Comparini, Evelyn Gramel, Manja Stephan sowie das Bremer Kaffeehaus-Orchester spielen umarrangierte Kompositionen von Paul Dessau, Hanns Eisler und Kurt Weill.

Regie: Peter Schenk, Arbeitnehmerkammer

Wann: 31.08.2018, 20 Uhr
Wo: Heimatmuseum Schloss Schönebeck, Im Dorfe 3-5, 28757 Bremen

„Der heitere Bach“

Kaffee- und Bauernkantate von J. S. Bach

Manja Stephan – Sopran
Andreas Balzer – Bass
Ensemble Colorito auf historischen Instrumenten
Katholische Kantorei Dillenburg
Leitung: Joachim Dreher

Wann: 18.08.2018, 15 Uhr
Wo: Villa Grün, Schloßberg 3, 35683 Dillenburg

Benefizkonzert

Werke u.a. von H. Schütz, J. Rosenmüller und J. S. Bach“

Vokalensemble „capella ansgarii“
Manja Stephan – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Benjamin Kirchner – Tenor
Julian Redlin – Bass
Leitung: Kai Niko Henke

Wann: 12.08.2018, 17 Uhr
Wo: St. Sixti, Kirchplatz , 37154 Northeim

„Pulchra es amica mea“

Musik aus Renaissance und Barock

Auf dem Programm stehen Werke von Henry Purcell, John Dowland, Claudio Monteverdi u.a.

Manja Stephan – Sopran
Anna Schall -Zink
Detlef Reimers -Renaissance-Posaune
Kai Niko Henke – Orgel

Wann: 08.07.2018, 17 Uhr
Wo: St. Ansgarii-Kirche, Schwachhauser Heerstraße 40, 28209 Bremen

„Pulchra es amica mea“

Musik aus Renaissance und Barock im Rahmen des Bramscher Orgelsommers

Auf dem Programm stehen Werke von Henry Purcell, John Dowland, Claudio Monteverdi u.a.

Manja Stephan – Sopran
Anna Schall -Zink
Detlef Reimers -Renaissance-Posaune
Kai Niko Henke – Orgel

Wann: 07.07.2018, 18 Uhr
Wo: St. Martin, Kirchhofstraße 1, 49565 Bramsche

Chor- und Orchesterkonzert

Gabriel Fauré – Requiem
Karl Jenkins – Gloria

Manja Stephan – Sopran
Julian Redlin – Bass

Michaelischor Schleswig
Oberstufenchor der Lornsenschule Schleswig
Mittelstufen- / Oberstufenchor der Hermann-Tast Schule Husum

Sinfonietta Intermare

Leitung: Wiebke Bauer, Guido Helmentag, Ralf Kukowski

Wann: 01.07.2018, 19:30 Uhr
Wo: Stadtkirche St. Marien, Markt, 25813 Husum

Chor- und Orchesterkonzert

Gabriel Fauré – Requiem
Karl Jenkins – Gloria

Manja Stephan – Sopran
Julian Redlin – Bass

Michaelischor Schleswig
Oberstufenchor der Lornsenschule Schleswig
Mittelstufen- /Oberstufenchor der Hermann-Tast Schule Husum

Sinfonietta Intermare

Leitung: Wiebke Bauer, Guido Helmentag, Ralf Kukowski

Wann: 30.06.2018, 20 Uhr
Wo: St. Petri Dom Schleswig, Norderdomstraße 4, 24837 Schleswig

Renaissancemusik im Rahmen der Worpsweder Orgelmusik

Manja Stephan – Sopran
Anna Schall – Zink
Detlef Reimers – Renaissance-Posaune
Kai Niko Henke – Orgel

Wann: 10.06.2018, 17 Uhr
Wo: Zionskirche, An der Kirche 9, 27726 Worpswede

„Lange Nacht der Chöre“

Werke von Heinrich Schütz

Vokalensemble „capella ansgarii“
Manja Stephan – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Benjamin Kirchner – Tenor
Julian Redlin – Bass
Leitung: Kai Niko Henke

Wann: 08.06.2018, 19 Uhr
Wo: St. Petri Dom, Sandstr. 10-12, 28195 Bremen

Donnerstagsmotette im Bremer Dom – Chor- & Orgelmusik der Romantik

„Messe in D-Dur“ von Antonin Dvorák

Vokalensemble „capella ansgarii“
Manja Stephan – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Benjamin Kirchner – Tenor
Julian Redlin – Bass
Stephan Leuthold – Orgel
Leitung: Kai Niko Henke

Wann: 07.06.2018, 19 Uhr
Wo: St. Petri Dom, Sandstr. 10-12, 28195 Bremen

„Oberneulander Heimatabend“

Musik und Gespräche – Das Bremer Kaffeehaus-Orchester zusammen mit den „Original Oberneulander Fleetperlen“

Bremer Kaffeehaus Orchester
Manja Stephan – Sopran
Julie Comparini – Alt
Evelyn Gramel – Jazzgesang
Matthias Entrup – Percussion
Leitung: Peter Schenk

Wann: 27.05.2018, 20 Uhr
Wo: Studio Nord, Mühlenfeldstrasse 23, 28355 Bremen

„Gott ist mein König“

Kantaten von Johann Sebastian Bach
BWV 34 – „O ewiges Feuer, o Ursprung der Liebe“
BWV 71 „- Gott ist mein König“
BWV 129 „- Gelobet sei der Herr, mein Gott“

Vokalensemble „capella ansgarii“
Manja Stephan – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Benjamin Kirchner – Tenor
Julian Redlin – Bass
Norddeutsches Barock-Collegium
Leitung: Kai Niko Henke

Wann: 27.05.2018, 17 Uhr
Wo: St. Ansgarii-Kirche, Schwachhauser Heerstraße 40, 28209 Bremen

Kantatengottesdienst

Johann Sebastian Bach – Gelobet sei der Herr, mein Gott (BWV 129)

Vokalensemble „capella ansgarii“
Manja Stephan – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Benjamin Kirchner – Tenor
Julian Redlin – Bass
Ltg.: Kai Niko Henke

Wann: 27.05.2018, 10 Uhr
Wo: St. Ansgarii-Kirche, Schwachhauser Heerstraße 40, 28209 Bremen

„Pulchra es anima mea“

Norddeutsche und italienische Musik um 1600 – Hohelied-Vertonungen

Manja Stephan – Sopran
Anna Schall – Zink
Beate Röllecke – Orgel
Detlef Reimers – Renaissanceposaune

Wann: 24.05.2017, 19 Uhr
Wo: Dom zu Verden, Lugenstein 10-12, 27283 Verden

Claude Debussy – „Nocturnes“

Was tut der Faun am Nachmittag? Er flötet! Und zwar so träumerisch und klangfarbenreich, wie man es dem struppigen Mischwesen aus Mensch und Ziegenbock nie zugetraut hätte. Claude Debussy verdankt er diese Imagekorrektur – und die Flötisten eines ihrer schönsten Orchestersoli. Impressionistisch geht es danach auch weiter mit den drei „Nocturnes“ des Komponisten, zu denen ihn zeitgenössische Gemälde angeregt haben. Wolken, Feste und lockende Sirenen scheinen eine gewisse Rolle darauf gespielt zu haben, denn so heißen die drei Sätze dieses „Triptyque sinfonique“. Wer vermutet, dass das dritte Werk des Programms, „Pelleas und Melisande“, ebenfalls aus der Feder des Franzosen stammt, liegt allerdings knapp daneben. Zwar hat auch Debussy die grausige Maeterlinck-Mär um Liebe, Eifersucht und Tod zu einem Werk inspiriert, doch nicht seine dreistündige Oper, sondern Arnold Schönbergs wesentlich kürzere, spätromantische sinfonische Dichtung gleichen Namens erklingt nach der Pause. Sie ist ein Frühwerk des Komponisten, das Zuhörer an Richard Strauss oder Gustav Mahler erinnert und von Zwölftonmusik noch vollkommen unberührt ist.

Claude Debussy – „Prélude à l’après-midi d’un faune“
Claude Debussy – „Nocturnes“ – Triptyque symphonique
Arnold Schönberg – „Pelleas und Melisande“ – Sinfonische Dichtung nach Maurice Maeterlinck op. 5

Konzerthausorchester Berlin
Vocalconsort Berlin
Dirigent: Louis Langrée

Wann: 19.05.2018, 20:00 Uhr
Wo: Konzerthaus Berlin, Gendarmenmarkt, 10117 Berlin

Claude Debussy – „Nocturnes“

Was tut der Faun am Nachmittag? Er flötet! Und zwar so träumerisch und klangfarbenreich, wie man es dem struppigen Mischwesen aus Mensch und Ziegenbock nie zugetraut hätte. Claude Debussy verdankt er diese Imagekorrektur – und die Flötisten eines ihrer schönsten Orchestersoli. Impressionistisch geht es danach auch weiter mit den drei „Nocturnes“ des Komponisten, zu denen ihn zeitgenössische Gemälde angeregt haben. Wolken, Feste und lockende Sirenen scheinen eine gewisse Rolle darauf gespielt zu haben, denn so heißen die drei Sätze dieses „Triptyque sinfonique“. Wer vermutet, dass das dritte Werk des Programms, „Pelleas und Melisande“, ebenfalls aus der Feder des Franzosen stammt, liegt allerdings knapp daneben. Zwar hat auch Debussy die grausige Maeterlinck-Mär um Liebe, Eifersucht und Tod zu einem Werk inspiriert, doch nicht seine dreistündige Oper, sondern Arnold Schönbergs wesentlich kürzere, spätromantische sinfonische Dichtung gleichen Namens erklingt nach der Pause. Sie ist ein Frühwerk des Komponisten, das Zuhörer an Richard Strauss oder Gustav Mahler erinnert und von Zwölftonmusik noch vollkommen unberührt ist.

Claude Debussy – „Prélude à l’après-midi d’un faune“
Claude Debussy – „Nocturnes“ – Triptyque symphonique
Arnold Schönberg – „Pelleas und Melisande“ – Sinfonische Dichtung nach Maurice Maeterlinck op. 5

Konzerthausorchester Berlin
Vocalconsort Berlin
Dirigent: Louis Langrée

Wann: 18.05.2018, 20:00 Uhr
Wo: Konzerthaus Berlin, Gendarmenmarkt, 10117 Berlin

„Disney in Concert – Die Eiskönigin“

Walt Disneys zweifach Oscar-prämiertes Meisterwerk begeisterte allein in Deutschland fast 5 Millionen Zuschauer. Nun kommt der erfolgreichste Animationsfilm aller Zeiten als Konzerterlebnis zurück. Live synchronisiert mit dem Geschehen auf der Leinwand bringt das Deutsche Filmorchester Babelsberg die zauberhafte Musik zum kompletten deutschsprachigen Film zur Aufführung – mit Chor und Gesangssolisten. Ein mitreißendes Abenteuer für die ganze Familie!

Milan van Waardenburg – Olaf, Kristoff
Nazide Aylin – Elsa
Veit Schäfermeier – Hans
Dorothea Baumann – Anna

Vocalconsort Berlin

Deutsches Filmorchester Babelsberg

Dirigent: Gottfried Rabl

Wann: 02.04.2018, 15:00 Uhr und 19 Uhr
Wo: Kölner Philharmonie, Bischofsgartenstraße 1, 50667 Köln

J. S. Bach – Johannespassion (BWV 245)

Manja Stephan – Sopran
Anne-Beke Sontag – Alt
Knut Schoch – Evangelist und Tenor
Martin Backhaus – Jesusworte
Julian Redlin – Bass

Ensemble 158
Barockorchester
HEINRICH-SCHÜTZ-KANTOREI

Leitung: Andreas Koller

Wann: 18.03.2018, 17:00 Uhr
Wo: Pauluskirche, Niemannsweg 16, 24105 Kiel

J. S. Bach – Johannespassion (BWV 245)

Manja Stephan – Sopran
Anne-Beke Sontag – Alt
Knut Schoch – Evangelist und Tenor
Martin Backhaus – Jesusworte
Julian Redlin – Bass

Ensemble 158
Barockorchester
HEINRICH-SCHÜTZ-KANTOREI

Leitung: Andreas Koller

Wann: 17.03.2018, 20:00 Uhr
Wo: Citykirche St. Ansgar, Holtenauer Str. 91, 24105 Kiel

„Bach und Mozart“

Kantate BWV 22 und Große Messe in c-Moll

Vokalensemble „capella ansgarii“
Manja Stephan – Sopran
Karin Gyllenhammar – Sopran
Johanna Bookmeyer – Alt
Benjamin Kirchner – Tenor
Julian Redlin – Bass

Norddeutsches Barock-Collegium
Leitung: Kai Niko Henke

Wann: 11.03.2018, 17 Uhr
Wo: St. Ansgarii-Kirche, Schwachhauser Heerstraße 40, 28209 Bremen

Chorkonzert „Dixit Dominus“

Henry Purcell – In Nomine of Six Parts
Domenico Scarlatti – Stabat mater
Henry Purcell – Pavane und Chaconne
G. F. Händel – Dixit Dominus

kammerchor pro musica bremen
Manja Stephan – Sopran
Tobias Hechler – Altus
Susanne Hankel – Sopran
la festa musicale – ensemble für alte musik
Leitung: Renate Meyhöfer-Bratschke

Wann: 04.03.2018, 17 Uhr
Wo: Kirche Alt-Hastedt, Bennigsenstraße 7, 28205 Bremen

Chorkonzert „Dixit Dominus“

Henry Purcell – In Nomine of Six Parts
Domenico Scarlatti – Stabat mater
Henry Purcell – Pavane und Chaconne
G. F. Händel – Dixit Dominus

kammerchor pro musica bremen
Manja Stephan – Sopran
Tobias Hechler – Altus
Susanne Hankel – Sopran
la festa musicale – ensemble für alte musik
Leitung: Renate Meyhöfer-Bratschke

Wann: 03.03.2018, 18 Uhr
Wo: Klosterkirche St. Marien, Klosterstraße 14, 28865 Lilienthal

„Denn für dieses Leben ist der Mensch nicht gut genug“

Eine Brecht-Revue

Lieder und Geschichten von Bert Brecht über das Leben und Überleben in der Stadt.

Was, meinst Du, ändert sich leichter:
ein Stein oder deine Ansicht darüber?

(Bert Brecht)

Die Sängerinnen Julie Comparini, Evelyn Gramel, Manja Stephan sowie das Bremer Kaffeehaus-Orchester spielen umarrangierte Kompositionen von Paul Dessau, Hanns Eisler und Kurt Weill.

Regie: Peter Schenk, Arbeitnehmerkammer

Wann: 16.02.2018, 20 Uhr
Wo: Nunatak, Kapitän-Dallmann-Str. 2, 28779 Bremen-Blumenthal

„Silencium Crescendo“

Ein bezauberndes Zusammenspiel zwischen Olga & Pierino und dem Vokalensemble capella ansgarii erwartet die Besucher an diesem Nachmittag im Gemeindesaal in St. Ansgarii.

Vokalensemble „capella ansgarii“
Manja Stephan – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Benjamin Kirchner – Tenor
Julian Redlin – Bass

Olga & Pierino – Zauber / Tanz
Leitung und Klavier: Kai Niko Henke

Wann: 11.02.2018, 16 Uhr
Wo: St. Ansgarii-Kirche, Schwachhauser Heerstraße 40, 28209 Bremen

„Was mein Gott will“

Kantaten und Orgelwerke von Johann Sebastian Bach

In diesem Konzert erklingen drei Kantaten, die J. S. Bach in den Jahren 1724 und 1725 für den Sonntag Septuagesimae, bzw. für den dritten Sonntag nach Epiphanias komponierte. Inhaltlich basieren alle drei Kantaten auf dem Gedanken, dass der Christ sich in Gottes Willen zu fügen habe.

BWV 92 „Ich hab in Gottes Herz und Sinn“
BWV 111 „Was mein Gott will, das g‘scheh allzeit“
BWV 144 „Nimm, was dein ist, und gehe hin“

Orgelwerke Bachs, sowie theologische Gedanken zu den Kantatentexten durch Pastor Jasper von Legat ergänzen das Programm.

Vokalensemble „capella ansgarii“
Manja Stephan – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Benjamin Kirchner – Tenor
Julian Redlin – Bass

Norddeutsches Barock-Collegium
Leitung und Orgel: Kai Niko Henke

Wann: 28.01.2018, 17 Uhr
Wo: St. Ansgarii-Kirche, Schwachhauser Heerstraße 40, 28209 Bremen

„Gold, Weihrauch und Myrrhe“

Festliches Bachkantaten-Konzert mit Weihnachtsoratorium Kantate 4, BWV 111, sowie BWV 65

Karin Gyllenhammar – Sopran
Manja Stephan – Sopran
Julie Comparini- Alt
Knut Schoch – Tenor
Carsten Krüger – Bass
Bremer Ratsmusik
Vokalensemble „terra nova“
Ltg.: Katja Zerbst

Wann: 14.01.2018, 18 Uhr
Wo: Evangelische Kirchengemeinde Oberneuland, Hohenkampsweg 6, 28355 Bremen

Johann Sebastian Bach – Weihnachtsoratorium I, IV und VI

Manja Stephan – Sopran
Sandra Fechner – Alt
Markus Brutscher – Tenor
Martin Backhaus – Bass
Hannoversche Hofkapelle
Schleswiger Domchor
Domkantorei Schleswig
Ltg.: Rainer Selle

Wann: 01.01.2018, 19 Uhr
Wo: St. Petri Dom Schleswig, Norderdomstraße 4, 24837 Schleswig

„Festlicher Barock“

Werke von Georg Philipp Telemann, Antonio Vivaldi und Johann Sebastian Bach

Manja Stephan – Sopran
Ulrike Petritzki – Blockflöten
Eva Huck –Barockcello
Hans-Peter Mnich – Cembalo

Wann: 17.12.2017, 15:00 Uhr und 18:00 Uhr
Wo: Schloss Etelsen, Bremer Str. 2, 27299 Langwedel

Brechtabend

Die Sängerinnen Julie Comparini, Evelyn Gramel, Manja Stephan sowie das Bremer Kaffeehaus-Orchester spielen umarrangierte Kompositionen von Paul Dessau, Hans Eisler und Kurt Weill.

Wann: 13.12.2017, 20 Uhr
Wo: Arbeitnehmerkammer Bremen, Bürgerstraße 1, 28195 Bremen

Johann Sebastian Bach – Weihnachtsoratorium I-III

sowie J.S. Bach, „Ein feste Burg ist unser Gott“, BWV 80

Manja Stephan – Sopran
Kerstin Stöcker – Alt
Clemens Löschmann – Tenor
Guido Weber – Bass

Wann: 10.12.2017, 18 Uhr
Wo: Felicianus-Kirche, Kirchweg 24, 28844 Weyhe

G. Fr. Händel: Utrecht Te Deum
J. S. Bach: Kantate BWV 61 „Nun komm, der Heiden Heiland“
C. Monteverdi: Ave maris stella
G. Ph. Telemann: Flötenkonzert G-Dur
J.-B. Loeillet: Konzert für 2 Trompeten und Orchester

Manja Stephan – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Benjamin Kirchner – Tenor
Dietmar Sander – Bass

Stadtkantorei und concertino Jever

Ltg.: Klaus Wedel

Wann: 03.12.2017, 17 Uhr
Wo: Stadtkirche Jever, Am Kirchplatz 13, 26441 Jever

Konzert zum Ewigkeitssonntag

Hugo Distler, „Totentanz“

Vokalensemble „capella ansgarii“
Manja Stephan – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Benjamin Kirchner – Tenor
Julian Redlin – Bass
Ltg.: Kai Niko Henke

Wann: 26.11.2017, 17 Uhr
Wo: St. Ansgarii-Kirche, Schwachhauser Heerstraße 40, 28209 Bremen
Weitere Infos hier

Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag

Vokalensemble „Capella Ansgarii
Manja Stephan – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Benjamin Kirchner – Tenor
Julian Redlin – Bass
Ltg.: Kai Niko Henke

Wann: 26.11.2017, 10 Uhr
Wo: St. Ansgarii-Kirche, Schwachhauser Heerstraße 40, 28209 Bremen
Weitere Infos hier

„Hauptsache, es knallt!“

Wirtschaftskabarett mit Robert Griess aus Köln, dem Bremer Kaffeehaus-Orchester und der Sopranistin Manja Stephan.

Wann: 25.11.2017, 20 Uhr
Wo: Arbeitnehmerkammer Bremen, Bürgerstraße 1, 28195 Bremen
Alles Weitere hier

„Laudate Dominum“

Franz Schubert: Messe in G-Dur
W.A. Mozart: Vesperae solennes

Manja Stephan – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Heribert Langosz – Tenor
Max Börner – Bass

Chor der Martin-Luther-Gemeinde
Projektorchester
Ltg.: Christian Faerber

Wann: 19.11.2017, 18 Uhr
Wo: Martin-Luther-Kirche, Hemmstraße 202, 28215 Bremen
Alles Weitere hier

Bachkantaten im Gottesdienst – „Laudate Cantate“

Manja Stephan – Sopran
Julie Comparini – Alt
Bernhard Scheffel -Tenor
Ulrich Maier- Bass

Knabenchor Bremen
Orchester der Stiftung Laudate Cantate
Ltg.: Ansgar Müller -Nanninga

Wann: 12.11.2017, 10:30 Uhr
Wo: Unser Lieben Frauen Kirchhof 27, 28195 Bremen
Alles Weitere hier

 

Messe in h-moll

Johann Sebastian Bach (1685-1750)

Karin Gyllenhammar – Sopran
Manja Stephan – Sopran
Michael Lieb – Altus
Benjamin Kirchner – Tenor
Gregor Finke – Bass

Capella St. Martini

Bremer Ratsmusik

Ltg.: Hans-Dieter Renken

Wann: 31.10.2017, 19 Uhr
Wo: St. Martini Bremen-Lesum, Hindenburgstraße 30, 28717 Bremen
Alles Weitere hier

„Die Zauberflöte“

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

Komische Oper Berlin
Theatergruppe „1927“
Vocalconsort Berlin
Korea Coop Orchestra
Dirigent: Hendrik Vestmann

Wann: 22.10.2017, 15:00 Uhr
Wo: Asia Culture Center, 38 Munhwajeondang-ro, Gwangsan-dong, Dong-gu, Kwangju, Südkorea
Alles Weitere hier, hier und hier

„Die Zauberflöte“

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

Komische Oper Berlin
Theatergruppe „1927“
Vocalconsort Berlin
Korea Coop Orchestra
Dirigent: Hendrik Vestmann

Wann: 21.10.2017, 16:00 Uhr
Wo: Asia Culture Center, 38 Munhwajeondang-ro, Gwangsan-dong, Dong-gu, Kwangju, Südkorea
Alles Weitere hier, hier und hier

„Die Zauberflöte“

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

Komische Oper Berlin
Theatergruppe „1927“
Vocalconsort Berlin
Korea Coop Orchestra
Dirigent: Hendrik Vestmann

Wann: 20.10.2017, 19:30 Uhr
Wo: Asia Culture Center, 38 Munhwajeondang-ro, Gwangsan-dong, Dong-gu, Kwangju, Südkorea
Alles Weitere hier, hier und hier

„Das schlaue Füchslein“

Oper „Příhody lišky Bystroušky“ von Leoš Janáček

Berliner Philharmoniker
Vocalconsort Berlin
Dirigent: Sir Simon Rattle
Regie: Peter Sellars

Wann: 14.10.2017, 19 Uhr
Wo: Berliner Philharmonie, Herbert-von-Karajan-Straße 1, 10785 Berlin
Alles Weitere hier und hier

„Das schlaue Füchslein“

Oper „Příhody lišky Bystroušky“ von Leoš Janáček

Berliner Philharmoniker
Vocalconsort Berlin
Dirigent: Sir Simon Rattle
Regie: Peter Sellars

Wann: 13.10.2017, 20 Uhr
Wo: Berliner Philharmonie, Herbert-von-Karajan-Straße 1, 10785 Berlin
Alles Weitere hier und hier

„Das schlaue Füchslein“

Oper „Příhody lišky Bystroušky“ von Leoš Janáček

Berliner Philharmoniker
Vocalconsort Berlin
Dirigent: Sir Simon Rattle
Regie: Peter Sellars

Wann: 12.10.2017, 20 Uhr
Wo: Berliner Philharmonie, Herbert-von-Karajan-Straße 1, 10785 Berlin
Alles Weitere hier und hier

„Meeresleuchten“

Ein Liederabend mit Texten und Projektionen über das schöne Unheimliche mit Liedern u.a. von Edward Elgar, Lili Boulanger, Robert Schumann, Johannes Brahms und Kurt Weill.

Sopran: Andrea Lauren Brown, Manja Stephan, Anna Terterjan
Alt: Nina Böhlke, Julie Comparini, Kerstin Stöcker
Klavier: Barbara Kler
Künstlerische Leitung: Julie Comparini

Wann: 01.10.2017, 19 Uhr
Wo: Kultursaal der Arbeitnehmerkammer Bremen, Bürgerstr. 1, 28195 Bremen
Alles Weitere hier

„Anton Bruckner: Messe Nr. 3 f-Moll“

Sandrine Piau – Sopran
Catherine Wyn-Rogers – Alt
Toby Spence – Tenor
Thomas Oliemans – Bass
Balthasar-Neumann-Chor
Sinfonieorchester Basel
Dirigent: Ivor Bolton

Wann: 28.09.2017, 19:30 Uhr
Wo: Basler Münster, Münsterplatz 9, 4051 Basel, Schweiz
Alles Weitere hier

„Anton Bruckner: Messe Nr. 3 f-Moll“

Sandrine Piau – Sopran
Catherine Wyn-Rogers – Alt
Toby Spence – Tenor
Thomas Oliemans – Bass
Balthasar-Neumann-Chor
Sinfonieorchester Basel
Dirigent: Ivor Bolton

Wann: 27.09.2017, 19:30 Uhr
Wo: Basler Münster, Münsterplatz 9, 4051 Basel, Schweiz
Alles Weitere hier

„Geestemünder Heimatabend“

Musik und Gespräche

Bremer Kaffeehaus Orchester
Manja Stephan – Sopran
Julie Comparini – Alt
Evelyn Gramel – Jazzgesang
Ltg.: Peter Schenk

Wann: 16.09.2017, 20 Uhr
Wo: Dienstleistungszentrum Grünhöfe, Auf der Bult 5, 27574 Bremerhaven
Alles Weitere hier

Festival „Banchetto musicale“ – Jeremias beklagt

Ltg.  und Orgel: Alina Rotaru

Manja Stephan – Sopran
Mikus Abaroniņš – Altus
Charles Daniels – Tenor 
Nerijus Masevičius – Bass

Brevis Consort
Stefano Rossi – Violine
Raimonds Melderis – Violine
Susie Napper – Viola da gamba
Margaret Little – Viola da gamba
Darius Stabinskas – Viola da gamba
Marcus Strand – Theorbe

Wann: 15.09.2017, 19:00 Uhr
Wo: Großfürstliches Schloss, Katedros a. 4, Vilnius 35240, Litauen
Weitere Infos hierhier und hier

Live-Übertragung am 15.09.2017 um 18:00 Uhr hier

Musik der Renaissance – Musica del rinascimento

Vokalensemble „capella ansgarii“
Manja Stephan – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Benjamin Kirchner – Tenor
Julian Redlin – Bass
Ltg.: Kai Niko Henke

Wann: 03.09.2017, 18:30 Uhr
Wo: Chiesa Evangelica Luterana, Sestiere Cannaregio, 4448, 30121 Venezia VE, Italien
Weitere Infos hier

Wir gleuben all an einen Gott

Es erklingen Werke aus der 1544 in Wittenberg erschienen Sammlung „Newe Deudsche Geistliche Gesenge“.

Vokalensemble „capella ansgarii“
Manja Stephan – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Benjamin Kirchner – Tenor
Julian Redlin – Bass
Ltg.: Kai Niko Henke

Wann: 20.08.2017, 15 Uhr
Wo: St. Ansgarii-Kirche, Schwachhauser Heerstraße 40, 28209 Bremen
Weitere Infos hier

„Ein feste Burg“

Musik der Reformationszeit

Auf dem Programm stehen Werke von Johann Walter, Michael Praetorius, Heinrich Schütz u.a.

Manja Stephan – Sopran
Anna Schall -Zink
Detlef Reimers -Renaissance-Posaune
Kai Niko Henke – Orgel

Wann: 10.08.2017, 20 Uhr
Wo: St. Michaelis, Michaelisplatz 1, 31134 Hildesheim
Weitere Infos hier

Neue Sitten

Johann Sebastian Bach
„Mer hahn en neue Oberkeet “ (Bauernkantate), BWV 212
„Schweigt stille, plaudert nicht“ (Kaffeekantate), BWV 211

Manja Stephan – Sopran
Markus Köhler – Bariton
Axel Eichhorn – Tenor
Gwendolyn Schubert – Flöte
Peter Schmidt – Horn
Susanne Steinkühler – Violine
Stephan Steinkühler – Violine
Juliane Bremer – Viola
Sabine Steinkühler – Cello
Balázs Szabó – Kontrabass
Reinhard Schmiedel – Leitung und Cembalo

Wann: 29.07.2017, 18 Uhr
Wo: Stiftskirche, Stift 1, 27211 Bassum
Weitere Infos hier

Felix Mendelssohn Bartholdy – Der 42. Psalm op. 42, „Wie der Hirsch schreit“

sowie die Reformationssinfonie Nr. 5 d-moll op. 107

Manja Stephan – Sopran
Nils Giebelhausen – Tenor
Klaus-Martin Zeuch – Tenor
Peter Lutz – Bariton
Carsten Dorn – Bass
Chorgemeinschaft Papst Johannes Hamm-Heessen
Pauluskantorei Hamm
Paulusensemble Hamm
Leitung: Michael Seibel, Heiko Ittig

Wann: 24.06.2017, 18 Uhr
Wo: Pauluskirche, Marktplatz, 59065 Hamm
Alles Weitere hier

„Begegnung im Volkslied frühsommerlich arrangiert“

Farbig und abwechslungsreich geht es in diesem frühsommerlichen Konzert zu. Die Sopranistin Manja Stephan und ihre Schwester, die Klarinettistin Susann Stephan, gestalten zusammen mit Kreiskantor Thorsten Ahlrichs einen Liederabend.

Manja Stephan – Sopran
Susann Stephan – Klarinette
Thorsten Ahlrichs – Flügel

Wann: 11.06.2017, 18:00 Uhr
Wo: Gemeindezentrum und Kirch St. Pauli, Große Krankenstr. 11, 28199 Bremen
Alles Weitere hier

„Ein feste Burg ist unser Gott“, BWV 80

Kantatengottesdienst

Wann: 14.05.2017, 10 Uhr
Wo: Dom zu Verden, Lugenstein 10-12, 27283 Verden

„Wulsdorfer Heimatabend“

Musik und Gespräche

Bremer Kaffeehaus Orchester und die „Wulsdorfer Nachtigallen“
Manja Stephan – Sopran
Julie Comparini – Alt
Evelyn Gramel – Jazzgesang
Ltg.: Peter Schenk

Wann: 06.05.2017, 18 Uhr
Wo: Aula der Paula Becker-Modersohn Schule, Dreibergen 21, 27572 Bremerhaven
Alles Weitere hier

„Musik der Romantik“

Franz Schubert: „Mirjams Siegesgesang“
Felix Mendelssohn Bartholdy: „Hör mein Bitten, Herr“
Frédéric Chopin: Polonaise, Ballade F, Nocturne

Manja Stephan – Sopran
Ireneusz Manuszewski – Klavier
Peter Mnich – Orgel
Vokalensemble TonART
Ltg.: Andrzej Potapczuk

Wann: 30.04.2017, 17 Uhr
Wo: Heilige Familie Grohn, Grohner Markt 7, 28759 Bremen
Alles Weitere hier

„Heut triumphieret Gottes Sohn“

Auf dem Programm stehen Werke der norddeutschen Meister Nicolaus Bruhns (Husum) und Dietrich Buxtehude (Lübeck), sowie den Leipziger Thomaskantoren Johann Sebastian Bach und seinem Amtsvorvorgänger Johann Schelle.

Vokalensemble „Capella Ansgarii
Manja Stephan – Sopran
Karin Gyllenhammar – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Benjamin Kirchner – Tenor
Julian Redlin – Bass
Leitung und Orgel: Kai Niko Henke

Wann: 16.04.2017, 17 Uhr
Wo: St. Ansgarii-Kirche, Schwachhauser Heerstraße 40, 28209 Bremen
Weitere Infos hier

Kantatengottesdienst

Vokalensemble „Capella Ansgarii
Manja Stephan – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Benjamin Kirchner – Tenor
Julian Redlin – Bass
Ltg.: Kai Niko Henke

Wann: 16.04.2017, 10 Uhr
Wo: St. Ansgarii-Kirche, Schwachhauser Heerstraße 40, 28209 Bremen
Weitere Infos hier

Stabat Mater

Manja Stephan – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Wann: 09.04.2017, 17 Uhr

Wo: Martin Luther Gemeinde Bremen Blumenthal, Wigmodistr. 33a, 28779 Bremen

Johannespassion, BWV 245

Manja Stephan – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Benjamin Kirchner – Tenor
Julian Redlin – Bass

Wann: 08.04.2017, 19:30 Uhr
Wo: Maria Magdalenen Kirche, Kirchenbleeck 13, 24576 Bad Bramstedt
Alles Weitere hier

Johannespassion, BWV 245

Manja Stephan – Sopran
David Erler – Altus
Hans-Jörg Mammel – Tenor
Julian Redlin – Bass (Pilatus und Arien)
Luciano Lodi – Bass (Jesusworte)
Norddeutsches Barock-Collegium
Ltg.: Kai Niko Henke

Wann: 02.04.2017, 18 Uhr
Wo: St. Cyprian- und Corneliuskirche, Arp-Schnitger-Platz, 27777 Ganderkesee
Weitere Infos hier

Johannespassion, BWV 245

Manja Stephan – Sopran
David Erler – Altus
Hans-Jörg Mammel – Tenor
Julian Redlin – Bass (Pilatus und Arien)
Luciano Lodi – Bass (Jesusworte)
Norddeutsches Barock-Collegium
Ltg.: Kai Niko Henke

Wann: 01.04.2017, 18 Uhr
Wo: St. Ansgarii-Kirche, Schwachhauser Heerstraße 40, 28209 Bremen
Weitere Infos hier

Frühlingslieder in neuem Gewand

Farbig und abwechslungsreich geht es in diesem besonderen Frühlingskonzert zu. Die Sopranistin Manja Stephan und ihre Schwester, die Klarinettistin Susann Stephan, gestalten zusammen mit Kreiskantor Thorsten Ahlrichs einen Liederabend unter dem Motto: „Frühlingslieder in neuem Gewand“.

Manja Stephan – Sopran
Susann Stephan – Klarinette
Thorsten Ahlrichs – Klavier

Wann: 18.03.2017, 19:30 Uhr
Wo: St. Cyprian- und Corneliuskirche, Arp-Schnitger-Platz, 27777 Ganderkesee
Alles Weitere hier