Manja Stephan - Sopran

12.09.2020, „Beethoven vocal“, Osterholz-Scharmbeck

„Beethoven vocal“

Konzert im Rahmen der 15. Scharmbecker Orgeltage

Zu hören sein werden unter anderem das „Kyrie“ aus der C-Dur-Messe, die Hymne „Die Himmel rühmen des Ewigen Ehre“ und die „Mondscheinsonate“.

Manja Stephan – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Enrico Embrusio – Tenor
Julian Redlin – Bass

Caroline Schneider-Kuhn– Orgel

Wann: 12.09.2020, 21:00 Uhr
Wo: Kirche St. Willehadi, Kirchenstr. 2, 27711 Osterholz-Scharmbeck

Manja Stephan - Sopran

12.09.2020, „Beethoven vocal“, Osterholz-Scharmbeck

„Beethoven vocal“

Konzert im Rahmen der 15. Scharmbecker Orgeltage

Zu hören sein werden unter anderem das „Kyrie“ aus der C-Dur-Messe, die Hymne „Die Himmel rühmen des Ewigen Ehre“ und die „Mondscheinsonate“.

Manja Stephan – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Enrico Embrusio – Tenor
Julian Redlin – Bass

Caroline Schneider-Kuhn– Orgel

Wann: 12.09.2020, 19:30 Uhr
Wo: Kirche St. Willehadi, Kirchenstr. 2, 27711 Osterholz-Scharmbeck

Manja Stephan - Sopran

18.08.2020, „Denn wie man sich bettet, so liegt man“, Bremen

„Denn wie man sich bettet, so liegt man“

Lieder und Geschichten von Bert Brecht über das Leben und Überleben in der Stadt mit den Sängerinnen Julie Comparini (Alt), Evelyn Gramel (Jazzgesang) sowie Manja Stephan (Sopran) und dem Bremer Kaffeehaus-Orchester.

Kompositionen von Paul Dessau, Hans Eisler, Kurt Weill, Kurt Schwaen u.a. – arrangiert vom Bremer Kaffeehaus-Orchester.

Der Eintritt ist frei. (Eintritt bei Austritt)
Anmeldung erwünscht: , Telefon 04 21 / 36 30 19 70

Regie: Peter Schenk, Arbeitnehmerkammer

Wann: 18.08.2020, 20 Uhr
Wo: Metropol Theater Bremen, Richtweg 7, 28195 Bremen

Manja Stephan - Sopran

12.07.2020, „Denn wie man sich bettet, so liegt man“, Bremen

„Denn wie man sich bettet, so liegt man“

Lieder und Geschichten von Bert Brecht über das Leben und Überleben in der Stadt mit den Sängerinnen Julie Comparini (Alt), Evelyn Gramel (Jazzgesang) sowie Manja Stephan (Sopran) und dem Bremer Kaffeehaus-Orchester.

Kompositionen von Paul Dessau, Hans Eisler, Kurt Weill, Kurt Schwaen u.a. – arrangiert vom Bremer Kaffeehaus-Orchester.

Der Eintritt ist frei. (Eintritt bei Austritt)
Anmeldung erwünscht: , Telefon 04 21 / 36 30 19 70

Regie: Peter Schenk, Arbeitnehmerkammer

Wann: 12.07.2020, 20 Uhr
Wo: Verein Burg Blomendal e.V., Auestraße 9A, 28779 Bremen

Manja Stephan - Sopran

31.05.2020, „O ewiges Feuer“, Bremen

„O ewiges Feuer“

Pfingstkantaten von Johann Sebastian Bach

Neben Weihnachten und Ostern zählt Pfingsten zu den ganz
großen kirchlichen Festen. Johann Sebastian Bach hatte zu
diesen besonderen Zeiten die Gelegenheit, seine Kantaten
entsprechend größer zu disponieren und neben der instrumentalen Grundausstattung mit Streichern und Oboen auch Flöten,
Trompeten und Pauken zu integrieren.

Vier großbesetzte der insgesamt neun überlieferten Pfingstkantaten sind in diesem Konzert zu hören:
BWV 34 „O ewiges Feuer“
BWV 59 „Wer mich liebet“
BWV 172 „Erschallet ihr Lieder“
BWV 173 „Erhöhtes Fleisch und Blut“

Vokalensemble capella ansgarii
Manja Stephan – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Benjamin Kirchner – Tenor
Christian Volkmann – Tenor
Julian Redlin – Bass

Norddeutsches Barock-Collegium

Kai Niko Henke – Leitung

Wann: 31.05.2020, 17:00 Uhr
Wo: St. Ansgarii-Kirche, Schwachhauser Heerstraße 40, 28209 Bremen

Manja Stephan - Sopran

25.04.2020, „Eine Brecht-Revue“, Worpswede

„Denn für dieses Leben ist der Mensch nicht gut genug“

Lieder und Geschichten von Bert Brecht mit Projektionen von Jürgen Strasser.

Was, meinst Du, ändert sich leichter:
Ein Stein oder deine Ansicht darüber?

(Bert Brecht)

Die Sängerinnen Julie Comparini, Evelyn Gramel, Manja Stephan, das Bremer Kaffeehaus-Orchester und der Perkussionist Matthias Entrup spielen umarrangierte Kompositionen von Paul Dessau, Hanns Eisler und Kurt Weill.

Regie: Peter Schenk, Arbeitnehmerkammer

Wann: 25.04.2020, 20 Uhr
Wo: Bötjersche Scheune, Bauernreihe 3, 27726 Worpswede

Manja Stephan - Sopran

09.04.2020, „Passion in Wort und Ton“, Bremen

„Passion in Wort und Ton“

Musik von Heinrich Schütz und Johann Sebastian Bach

Am Abend des Gründonnerstag laden wir zu einem besonderen Konzert in die St. Ansgarii-Kirche ein. In mehreren Lesungen wird die  Leidensgeschichte Christi rezitiert und durch Vokalmusik von Heinrich Schütz, sowie Orgelmusik von Johann Sebastian Bach durchsetzt. Die so gewonnene Collage aus Wort und Ton, aus Evangelienbericht, Choral, Gebet und Meditation möchte die Konzertbesucher auf ihre eigene Weise auf das ‚Triduum Sacrum‘ (die heiligen drei Tage) einstimmen.

Vokalensemble capella ansgarii
Manja Stephan – Sopran
Nina Böhlke – Alt
Benjamin Kirchner – Tenor
Julian Redlin – Bass
Gabriele Nogalski – Violone

Kai Niko Henke – Leitung und Orgel

Wann: 09.04.2020, 20:00 Uhr
Wo: St. Ansgarii-Kirche, Schwachhauser Heerstraße 40, 28209 Bremen